Jive

Jive

Spät

Die Jive ist eine späte, einmaltragende Erdbeersorte mit großen, festen und stark glänzenden, orange-roten Erdbeeren. Die Früchte sind gut gebildet und attraktiv - was außergewöhnlich ist für eine späte Sorte. Die Erdbeeren reifen langsam und die Ernte ist im Schnitt 7 bis 10 Tage später als bei der Elsanta. Die Pflanzen sind kompakt und robust mit einem weit ausgebreiteten Wurzelsystem und die Blätter haben eine auffallend dunkelgrüne Farbe. Die Jive entwickelt nur wenig Ausläufer. Somit kann die meiste Energie direkt für die Früchte und Blütenzweige genutzt werden.

Rumba

Rumba

Früh

Der Sommer beginnt swingend mit Rumba. Ab Mai sind die prachtvoll glänzenden, leuchtend roten Erdbeeren im Verkauf zu finden. Sie sind eine wahre Augenweide. Die schönen, einheitlichen Früchte sind aromatisch und die gute Haltbarkeit sorgt für einen langen Genuss. Für Erzeuger und Einzelhandel ist die Sorte wegen ihres frühen Reifezeitpunkts sehr interessant. Rumba ist zudem eine robuste Sorte, die besonders gut für den nord- und mitteleuropäischen Freiland- und Tunnelanbau geeignet ist.

Vivaldi

Vivaldi

Mittelspät

Die Vivaldi ist eine mittelspäte, einmal tragende Erdbeersorte mit besonders glänzenden und festen, hellroten Erdbeeren. Die schönen Früchte sind schmackhaft und weisen nur sehr wenige Druckstellen auf, zudem ausgezeichnet haltbar. Die Sorte ist daher besonders für die längeren Handelsketten geeignet. Die Vivaldi ist damit eine sehr interessante Alternative zur Sonata im normalen Anbau und Frigoanbau. Außerdem ist diese Sorte auch für die Terminkultur und den Anbau im Gewächshaus geeignet.

Figaro

Figaro

Mittelspät

Die Figaro ist ein Einmalträger; ihre Früchte erscheinen zur gleichen Zeit wie die der Sonata. Diese Sorte zeichnet sich durch ihre großen, ausgesprochen festen orangeroten Früchte aus. Dank der großen Früchte lässt sich beim Pflücken ein hoher Ertrag erzielen. Aufgrund der Festigkeit, der orangeroten Farbe und des guten Wachstums der Pflanze eignet sich die Figaro hervorragend im Wartebeet Kulturen bei sommerlichen Bedingungen. Auch in Tunnelkulturen und frühen Gewächshauskulturen, die nicht für die frühe Produktion vorgesehen sind, erzielt die Figaro gute Ergebnisse. Darüber hinaus kann diese Sorte auch gut für Frigokulturen verwendet werden.

Salsa

Salsa

Spät

Salsa ist ein später Einmalträger, der etwa eine Woche nach der Sonata mit der Produktion anfängt. Ihre Vorteile sind der gute Geschmack in Kombination mit der späten Produktion, die hervorragenden Erträge und die sehr großen, orangeroten Früchte. Außerdem ist die Salsa wenig anfällig gegenüber Mehltau und der Verticillium-Welke. Daher eignet sich diese Sorte auch gut auf Böden, die für viele andere Sorten ungeeignet sind. Salsa wird in Mittel- und Nordeuropa erfolgreich in Freilandkulturen angebaut, insbesondere von Betrieben mit Direktverkauf.

Geduld bitte ...
Interesse am Mehrwert unserer Sorten?
Nehmen Sie unverbindlich
Kontakt zu uns auf.
Senden Sie Fresh Forward eine Nachricht!